Transformationshaus

 

Hier darfst Du einen Kommentar oder Kritik über meine Arbeit, 

oder Deine Erfahrungen bei mir, hinterlassen:

Gästebuch vom Transformationshaus.com

30 Einträge auf 6 Seiten
Marion Litschko
21.10.2019 15:06:45
Hallo Monika,
ich möchte mich noch einmal ganz herzlich für den schönen Nachmittag bedanken.
Das Seminar der Wirbelsäulenaufrichtung hat mir sehr gut gefallen. Du hast es mir sehr verständlich erklärt und die praktischen Übungen sind richtig toll.
Ich habe mich die ganze Zeit über sehr wohl gefühlt und es war eine tolle Erfahrung.
Ich durfte die Wirbelsäulenaufrichtung bereits anwenden und die Rückmeldungen sind durchweg positiv.
Schade das ich an deinem Seminar *inneres Kind* nicht teilnehmen kann. Aber wir sehen uns 2020 ganz bestimmt.
Vielen lieben Dank und bleib so wie du bist!
Deine Marion
Klaus Pittack
29.07.2019 16:41:51
Liebe Monika,
ich durfte in den letzten Monaten an einigen Deiner Seminare teilnehmen.
Du bist eine sehr spirituelle, offene, ehrliche Lehrerin und Heilerin.
Durch Deine warmherzige und einfühlsame Art fällt es mir leicht in die Energiearbeit einzutauchen und lässt sie zu einem wunderbaren Erlebnis werden.
Du leistet eine sehr gute Arbeit.

In tiefer Dankbarkeit.

Klaus Nama 'des' Taroos
Gabriele H
20.02.2019 12:23:12
Teil 3 mittels Tees, die Leber, Galle und Nieren zur Ausscheidung anregen, Leinsamensud und die Essenz einer Zitrone pro Tag, die auch zu trinken sind und einiges andere! Ich werde mir die Tipps zu Herzen nehmen und versuchen sie durchzuführen, weil ich unbedingt wieder ein glückliches und fröhliches Leben führen will und vor allem das Gefühl haben möchte, ich bin wieder „lebendig“!!!!
Fazit:
Die 3 Tage im Transformationshaus in Lachendorf haben meinem Leben eine neue Richtung gegeben – ich konnte intensiv an mir arbeiten und weiß jetzt, worauf es ankommt im Leben – sich in den Fokus zu stellen, ohne natürlich dabei die Grenzen der anderen zu verletzen, aber für sich selbst zu sorgen und dass es einem selbst gutgeht!
Ich danke Monika „Lara“ ganz herzlich für die Aufnahme in ihr Haus und für die Zeit, die sie sich genommen hat, um mich im wahrsten Sinne des Wortes zu „heilen“! Ich kann eine Behandlung bei ihr nur weiterempfehlen und rege an, dass sich jeder, dem es schlecht geht und der viele Probleme mit sich trägt, auf diesem Wege zu versuchen, an sich zu arbeiten um sich helfen zu lassen! Es lohnt sich!

In Dankbarkeit Gabi H.
Gabriele H
20.02.2019 12:21:20
Teil 2der reellen Welt zu verbinden.
In der ersten Nacht konnte ich nicht wirklich gut schlafen, weil mir Vieles durch den Kopf ging – logisch nachdem, was ich im Transformationshaus am ersten Tag erlebt habe!
Am zweiten Tag wurden meine Chakren „geöffnet“, das heißt zunächst wurde wieder mit Reiki begonnen und dann begann die Arbeit an den Chakren. Es war schwierig, wie mir meine Mentorin mitteilte, da ich energetisch wie „tot“ war. Das überraschte mich nicht, denn ich fühlte mich ja schon seit Jahren wie „tot“. Während der Anwendung konnte ich fühlen, wie wieder Energie in die einzelnen Körperteile strömte – das kann man so nicht nachvollziehen und auch nur dann, wenn man es selbst erlebt hat! Es war eine unglaubliche Erfahrung! Ich fühlte mich danach verändert und mein Körper muss sich – 5 Tage nach der intensiven Auseinandersetzung mit mir selber– immer noch umgewöhnen - dass jetzt vieles anders ist! Ich beschäftige mich auch mit Engelkarten und Kartenlegungen und deshalb bat ich meine Mentorin noch um eine Kartelegung! Die Karten sagten voraus, dass ich bald meinen alten Beruf verlassen und einen neuen Beruf finden werde, der meine Berufung ist, einen Beruf, den ich immer schon machen wollte…da ich mich früher nur nie getraut habe, ich selbst zu sein und meinen Wünschen nachzukommen, habe ich immer nur in den Jobs gearbeitet, die mir Geld einbrachten…..mich selbst habe ich dabei verloren! Jetzt weiß ich, es wird so sein, wie ich es immer wollte….es wird sich auch viel in meinem Privatleben ändern und alles wird so kommen, wie es für mich richtig anfühlt und für mich richtig ist! Das hatte ich noch nie, dass sich die Dinge für mich richtig anfühlen! Ich weiß jetzt, es wird so kommen und bin unglaublich motiviert!
Am dritten Tag haben wir die beiden vorherigen Tage Revue passieren lassen und uns noch einmal intensiv ausgetauscht! Ich habe zudem eine Anleitung zum „Entgiften“ mitbekommen, was wichtig kann, damit das Alte, was durch die Behandlungen gelöst werden konnte, meinen Körper verlassen kann –
Gabriele H
20.02.2019 12:18:31
Erfahrungsbericht:
Ich war vom im Februar 2019 3 Tage im Transformationshaus bei Monika „Lara“ Balhar und bin begeistert von den Dingen, die dort mit mir geschahen. Ich habe massive Probleme mit „Gefühl“ d.h. Gefühle zu geben und auch zuzulassen, was mir schon mein ganzes Leben Probleme bereitet hat. Es war sogar so schlimm, dass ich seit Jahren das Gefühl hatte „erstarrt“ zu sein und hatte massive Muskel- und Kopfschmerzen, ich bin sogar mehrfach an Krebs erkrankt, doch war die Angst vor meinen Schatten größer, als die Angst vor den Krankheiten, die eigentlich nur die Folge davon waren. Ich kann seit 1 Jahr deswegen nicht mehr arbeiten und fühle mich dem „Leben ausgeliefert“, bin also in der Opferrolle gefangen!
Im Transformationshaus fand zunächst ein ausführliches Vorgespräch statt, bei dem die Problematik und meine Beschwerden aufgenommen wurden. Dann wurde ein möglicher Weg für einige Veränderungen in meinem Leben angesprochen, mit dem ich mich individuell angesprochen fühlte und bereit war, diesen ganz neuen Weg auszuprobieren.
Wir begannen mit Reiki, um mich zu entspannen und zu beruhigen und danach mit einer Rückführung in meine Kindheit, wo ich an dem Zeitpunkt anlangte, an dem meine Probleme begannen. Ein irres Gefühl, sich wieder als kleines Kind zu fühlen und endlich zu verstehen, warum ich seit dem Zeitpunkt „ohne Gefühl“ leben musste! Danach haben wir ein Rollenspiel in Form einer Familienaufstellung gemacht, bei dem meine Mentorin ein „Medium“ war und meine Mutter darstellte. Ich war ich und so konnten wir viele Dinge besprechen, die ich in der Realität niemals mit meiner Mutter hätte besprechen können! Dass ich endlich alles loswerden konnte, was mich schon seit Jahrzehnten bewegt, hat bei mir einen wahren Gefühlsstrom ausgelöst und ich habe extrem viele Tränen vergossen – wie seit Jahren nicht mehr! In den Pausen gab es immer Tees zur Beruhigung – denn viel Trinken ist wichtig um Altes loslassen und ausspülen zu können - und auch entspannte Spaziergänge in der Natur, um sich wieder mit der
Anzeigen: 5  10   20